Liebe

Lieben bedeutet nicht nur kriegen zu wollen sondern auch sich zurücknehmen können. Heute wird eine Beziehung schon in Frage gestellt, wenn es mal regnet. Aber wollen wir nicht alle gerade in nicht so sonnigen Phasen jemanden an unserer Seite, der uns umarmt, tröstet, hilft, kurz seine Zuneigung zeigt? Sollten wir nicht auch versuchen, das Gleiche zu geben, was wir gerne bekommen würden? Oder wie sieht’s mit Kindern aus. Sie kommen auf die Welt und sind vollkommen auf Hilfe angewiesen. Heißt Liebe da nicht: Sich und seine Bedürfnisse für einige Zeit zurückzustellen. Schließlich hat man das Kind ja gewollt, oder? Aber eigentlich darf kein Wesen uns bei unserem Egotrip stören. Was bekommen wir dann eines Tages zurück, wenn wir mal in der schwächeren Position sind? Wie man heute teilweise mit Tieren umgeht, so wird auch schon oft mit Menschen umgegangen. Entweder wir „lieben“ extrem, aber nicht artgemäß, oder wir lieben nur noch auf Zeit, bis etwas mit mehr „Kick“ angesagt ist.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s